Bremen – der Apostelkeller im Ratskeller

Als Kellergeschoß der „Neuen Wittheitsstube“ entstand der so eindrucksvolle und so berühmte Rosekeller.

Der Apostelkeller verdankt seinen Namen den zwölf Eichenfässern, die hier lagern, je sechs zu beiden Längsseiten des Gewölbes. Die Fässer mit einer Kapazität von 1200 l enthalten Rheinweine aus dem 18. Jahrhundert.Die in diesen beiden Kammern gelagerten, sehr alten Weine (u.a. Jahrgang 1654 und 1727) sind allesamt noch trinkbar und erinnern im Geschmack an Sherry,  wie auch schon der Geruch in diesen Kellerräumen. Die Weine stehen nicht zum Verkauf, und nur der Kellermeister sowie der amtierende Bürgermeister sind befugt, den 1653 Rüdesheimer zu verkosten.

Der Apostelkeller ist der würdige Vorhof zum Allerheiligsten des Ratskellers, dem Rosekeller. Beide werden stimmungsvoll nur mit Kerzen beleuchtet. Der Apostelkeller hat seinen Namen nach den dort lagernden zwölf, je etwa 1200 Liter fassenden Weinfässern mit Alten Rheinweinen. Diese tragen auf Schnitzereien, die Namen der zwölf Apostel. 

im Apostelkeller

im Apostelkeller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.