die restaurierte Junkers w 33 L Bremen

Bremen – die Junkers W33 L Bremen

Mit der BREMEN – D 1167 (Junkers W33) gelingt der erste Flug von Europa nach Nordamerika. Das Unternehmen findet unter äusserster Geheimhaltung statt, da offizielle Stellen in Deutschland einen Flug über den Nordatlantik als „unsinnige und waghalsige Aktion“ ansehen und sogar sanktionieren. Am 13.4.1928 landet die Maschine auf Greenly Island, einer Insel vor der Küste Labradors. Ein Meilenstein der Luftfahrtgeschichte ist gelegt, denn fortan gibt es den Luftweg über den Atlantik von Ost nach West. Nach dem gelungenen Überflug findet sich kein deutsches Museum, das die Maschine ausstellt.
Aus dieser Situation heraus verschenkte der Freiherr von Hünefeld aus Bremen, als treibende Kraft und Initiator des BREMEN-Fluges, die Maschine den Bürgern New Yorks…
Das historische Flugzeug lässt sich in der Bremenhalle am Flughafen Bremen bestaunen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.